Kfz-Mechatroniker / -in

Bei der täglichen Werkstattarbeit sind Kfz-Mechanik und Kfz-Elektronik nicht mehr zu trennen. Fast alle Funktionen im Fahrzeug werden elektronisch kontrolliert. Daraus resultieren erhöhte Anforderungen an die Fahrzeugdiagnose. Die damit einhergehenden umfassenden beruflichen Qualifikationen sind deshalb in einem neuen Ausbildungsberuf untergebracht, der die Mechanik und Elektronik verbindet und die ehemaligen Ausbildungsberufe "Kfz-Mechaniker" und "Kfz-Elektriker" ersetzt.

Voraussetzung

Diese komplexe Technik erfordert außerordentlich hohes Verständnis für vernetzte Systeme. Wer Interesse an Kraftfahrzeugen, ein gutes physikalisch-technisches Verständnis (insbesondere für Elektronik, Pneumatik und Hydraulik) und einen guten Realschulabschluss oder einen sehr guten Hauptschulabschluss mitbringt, hat für ein Praktikum oder eine Ausbildung die besten Voraussetzungen.

Die Dauer der Ausbildung beträgt 3,5 Jahre.

 

Tätigkeitsfelder

  • Überprüfen der Verkehrssicherheit, Betriebssicherheit und die Einhaltung der gesetzlichen Abgasvorschriften von Kraftfahrzeugen
  • Beurteilen von Schäden und Verschleißerscheinungen
  • Feststellen und Beheben von Fehlern und Störungen mit Hilfe von Diagnosesystemen
  • Prüfen, Messen und Beurteilen von Motorensystemen sowie von Antriebs-, Brems- und Informationssystemen
  • Montage, Einstellung und Demontage der Fahrzeugsysteme und Motorbaugruppen

Zurück